Mit der Wytske Eelkje durch Belte und Sunde

Reisebericht von Karl-Heinz Czierpka

Die letzten Minuten...

...an Bord der "Wytske Eelkje" in Kiel: Wir steuern den Tirpitz-Hafen an, um uns die Gorch Fock anzuschauen. Ohne Angst vor dem angedrohten Schusswaffengebrauch nähern wir uns dem Kult-Objekt. was wir erst im Nachhinein feststellen: An unserm ersten Tag sind wir der Gorch Fock auf der Ostsee begegnet, die in der Woche die erste Probefahrt mit den neuen Segeln unternahm, bevor sie im Tirpitzhafen fest machte. Auf der ersten Seite ist das Beweisfoto!

Die überdimensionale Flagge am Heck zeigt den Stolz auf dieses Prachtstück. Gerade zurück aus der Werft, Totalumbau mit vielen Neuerungen. So gibt es jetzt eine Klimaanlage, die auch den Besuch warmer Länder angenehmer machen soll - ganz schöne Weicheier, unsere Marineheinis. Ich dachte immer, die wollten Männer aus den Jungs machen und jetzt verzärteln sie die Kadetten auch noch....

Und noch was entdecken wir bei näherem Hinsehen: Ein Symbol am Bug weist auf das eingebaute 300PS starke Bugstrahlruder hin - was ist aus der christlichen Seefahrt geworden, wenn jetzt sogar schon eine Windjammer mit Bugstrahlruder manövriert. Irgendwie doch etwas enttäuschend....Trotzdem stehen wir alle an Backbord und erweisen dem Stolz der Bundesmarine die Ehre - nur ein verschreckter Kadett schaut verängstigt aus einer Luke, wahrscheinlich hat er Angst, wir würden die Flagge dippen und er hätte dann den ganzen Ärger am Hals - nee, tun wir nicht!

Und dann müssen wir Abschied nehmen, voneinander, von Otto und Floris und vom Schiff (und auch fast schon von den Ferien).

Jördis und Hanna müssen sich noch einmal in den Arm fallen - man kann sich doch ganz schön aneinander gewöhnen in sieben Tagen.

Wir gehen dann noch einen Kaffee trinken und ein bißchen Kuchen essen mit Otto und Floris...

...aber auch diese geklaute halbe Stunde ändert nichts an einer Tatsache: Das war´s, in 5 Stunden sind wir in Dortmund und in gut einer Woche fängt die Schule wieder an. Es war eine schöne Zeit!

Zurück zur Startseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze.