Mit der Hoop op Welvaart in Friesland unterwegs - Bericht von Karl-Heinz Czierpka

Aber jetzt...

...wollen wir es versuchen: Texel zu erreichen. Früh am Morgen geht es los, Start um 8.00 Uhr, lange vor Hochwasser. Aber der Himmel droht - dunkle Wolken, blau-schwarz - eine tolle Stimmung über dem Watt. Wir setzen unseren Kurs ab auf Texel...

...da reißt die Wolkedecke auf, die Sonne kommt durch. Der Wind frischt noch weiter auf, gute 6 stehen schon an und die Hoop op Welvaart stampft gegen die Wellen an. Gischt umspielt den Bug, die Sonne zaubert Regenbögen in den Wassernebel...

...und wieder treibt der Wind dunkle Wolkengebirge aus dem Süden heran - gespenstisches Licht auf den Wellenkämmen - diese Stimmung ist einmalig und verzaubert, auch wenn sie etwas Bedrohliches hat, schließlich liegt der tonnenschwere Segler beachtlich schräg unter der Last des Winddrucks im Wasser.

Endlich kommt uns ein erster Segler aus Harlingen entgegen. Es ist Samstag, und die Flotte müsste eigentlich auslaufen, denn die Wochenend-Segler sind seit gestern an Bord.

Und da kommen sie auch schon in Sicht - auf dem Weg nach Vlieland oder Terschelling mit halbem Wind - da ist gut segeln. Wir dagegen haben ihn ziemlich platt auf der Nase und müssen unaufhörlich kreuzen, im immer enger werdenden Fahrwasser - Wende auf Wende, so arbeiten wir uns langsam nach Süden...

...und schauen ein bisschen neidisch auf die braune Flotte, die sich jetzt an Backbord formiert. Werden wir es schaffen, diesmal?

Wieder sind wir am Scheideweg - wir müssen akzeptieren, dass der Wind noch weiter aufgefrischt hat - jetzt sind es 7 Beaufort, und die kommen mittlerweile aus Süd-West, ziemlich exakt unser Kurs. Das Wasser läuft weiter ab, es sind nur noch wenige Stunden bis zum Niedrigwasser und dadurch wird das Fahrwasser immer enger, der Raum für unsere Schläge immer knapper und die Zahl der Wenden immer höher.

Wir entscheiden uns - Texel verschieben wir auf den nächsten Törn. Wir drehen ab und gehen in den Slenk, nehmen Kurs auf Harlingen. Das war Wind und Wellen genug - wir wollen Ruhe im Binnenland suchen.

Am Pollendam entlang laufen wir nach Harlingen, durchfahren den Vorhafen und laufen dann in die Tjerk Hiddes Sluiz, um in den Van Harinxmakanaal zu gelangen

Weiter geht´s im Binnenland

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz

Verlaufen? Site-Map <-- HOME --> diese Seite