Emsland, Friesland, Saterland - en een beetje Provincie Groningen - Sommertörn 2007

Etappe 2: Auf dem Ems-Vechte-Kanal nach Nordhorn

Ich liege am RAWE-Anleger, früher haben hier die Kohlenfrachter aus dem Ruhrgebiet fest gemacht um Nordhorns Textilindustrie mit dem nötigem Brennstoff zu versorgen. Mittlerweile ist die Spundwand als Sportbootanleger ausgebaut worden. Weiter geht es nicht, denn nun kommen mehrere sehr niedrige Brücken. Der Anleger selbst ist gut platziert: Im direkten Umfeld kann man nicht nur alles für das Auto kaufen (ATU, PitStop und mehrere Tankstellen und Werkstätten) - auch für Leib und Seele ist gesorgt: Alles, was sich in Deutschland auf dem Discounter-Markt tummelt bietet seine Dienste auch hier in Nordhorn an: LIDL, ALDI, PLUS - die Vier-Buchstaben-Läden genauso wie einige Drogerieketten. Und der Plus-Bäcker öffnet schon um 6.30 - alle anderen schlafen etwas länger. Achso, die beiden großen Hamburger-Bräter sind auch vertreten. Alles im Umkreis von maximal 500 Metern! Und in die schöne Innenstadt geht es auch ganz schnell, mit dem Fahrrad: 5 Minuten.

Eine Informationstafel am Anleger versorgt mit ersten Tipps und Hinweisen - zwei schöne Sitzgruppen mit Bänken und Tisch stehen Bootsleuten und Radlern zur Verfügung. Der Radweg ist übrigens scheinbare eine wichtige Zweiradverbindung - den ganzen Tag über herrscht hier ein ziemlich starker Verkehr. Schüler morgens vor acht aber auch Menschen im Anzug nutzen hier das Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit.

Im vorderen Teil liegt ein Steg für kleinere Boote, dahinter können die Größeren festmachen. Nach hinten wird allerdings der Pollerabstand sehr groß!

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia.