Ostern geht es rund...

Etappe 6: Ems und DEK - Krimi in Herbrum und Baustellen in Münster und anderswo

Ich mache fest im Yachthafen des Yachtclubs Hase-Ems. Schöne Anlage in einem Altarm, die Zufahrt ist betonnt, 1,40 Tiefe waren immer vorhanden (sagt mein Echolot). Vorteil: Straßentankstelle in un mittelbarer Nähe. Nach und nach trudeln alle Mitglieder des Konvois ein und alle haben nur das Eine im Sinn: DIESEL!

Tja, dieses Bild geht gleich weiter an die Politik - zum Thema Tank-Tourismus. Der rote Diesel lässt grüßen, immer öfter werden Sportboote in Zukunft per Kanister betankt. Für die Schar der Skipper (wir werden immer älter) ist die Schlepperei sicher kein Beitrag zur Entlastung der Gesundheitskassen und für die Umwelt ist die Planscherei mit dem Treibstoff auf jeden Fall negativ. Ich möchte nicht wissen, wieviel Liter Diesel in dieser Saison in den Bach gehen - völlig unvermeidbar und völlig vorhersehbar. Aber wir haben natürlich als intelligente und umweltbewusste Menschen einen gemeinsamen Weg gefunden: Da unsere Boote nicht zur Tankstelle fahren können kommt die Tankstelle morgen früh zu den Booten - der Tankwart fährt den Wagen vor!

Und so warten wir am nächsten Morgen kollektiv auf den blauen Wagen. Nachfrage per Telefon und auch persönlich (Tankstelle ist ja um die Ecke): Der Fahrer ist erkrankt, Ersatz aber unterwegs. Deshalb sind wir richtig froh, dass plötzlich jemand in Blau auftauscht und seine Hilfe anbietet und wir fragen ihn wo der Wagen ist und er kuckt ganz komisch - ist nämlich "nur" der Hafenmeister. Merke: Nicht jeder Mann in Blau arbeitet zwangsläufig bei ARAL - aber der Tanker biegt dann tatsächlich um die Ecke und wir alle bekommen den begehrten Saft. Bei 100 Liter macht der Fahrer bei mir lieber Schluss, er hat eine Höllenangst davor, dass der Tank überläuft. Nicht schlimm, denn die 100 Liter kosten exakt den gleichen Betrag wie die 120 Liter, die ich vor weinigen Tagen in Echtenerbrug getankt habe. Hilft mir aber auch nicht wirklich, das ist eben das deutsche Preisniveau bei Diesel. Und ich kann ja zum Tanken nicht immer nach Friesland fahren! Und dann geht es los, betankt, um einige Euros erleichtert - da fährt es sich gleich besser.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia.