Ostern geht es rund...

Etappe 6: Ems und DEK - Krimi in Herbrum und Baustellen in Münster und anderswo

Schleuse Meppen - wie eine Trutzburg baut sich die Hebestelle vor uns auf, die dicken Türme machen echt was her. Aber egal, auch die schleusen hier nur mit Wasser...

Zwei Grüne, es geht rein. Wir schleusen allein, Friedrich der Große fährt vor und nimmt sich den Platz, der ihm zusteht...

...ganz vorn - und da es hier immerhin 7,50 Meter in die Höhe geht, muss das Wasser auch schön strömen, dauert ja sonst ewig. So kommt es, dass die beiden ganz schön zu tun bekommen, um die edle Sloop zu halten, denn die 8,60 Meter der Maril entwickeln ein ganz schönes Eigenleben.

Geschafft, wir laufen aus. Das Boot ohne Namen verlässt die Kammer als letztes - das war Meppen.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia.