Ostern geht es rund...

Etappe 6: Ems und DEK - Krimi in Herbrum und Baustellen in Münster und anderswo

Die Minor ist vor uns, mit ihr gehen wir durch dick und dünn - also durch alle Schleusen - und wir immer hinter her. Nur wenn es sich lohnt....

...dann überholen wir. So wie hier, es sind 20km bis Gleesen, da wollen wir lieber vorn fahren, unsere eigene Geschwindigkeit laufen und dann auf sie warten, das ist angenehmer als auf einer so langen Strecke hinter dem Dampfer herzuzockeln. Also geht es vorbei, einer nach dem anderen überholt den Frachter.

Kyrill hat auch längs der Kanäle unübersehbar seine Spuren hinterlassen. Windbruch an vielen Stellen, Nur dort, wo die Bäume direkt in den Kanal gefallen waren hat man sofort für Ordnung gesorgt, alles andere muss warten. Allerorten sind große Stapel von Baumstämmen gestapelt, an vielen Stellen werden Schiffe mit dem Holz beladen.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia.