Wir fahren eine Extraschicht

Nacht der Industriekultur in Dortmund

Der Tag beginnt mit einem Elefantenrennen - Joachim (85m) und Patrisica (110m) haben sich anscheinend gleichzeitig angemeldet, passen aber beide nicht gemeinsam in die 190-Meter-Kammer. Das Zielfoto beweist: Joachim hat die Nase vorn - mindestens um 20 Meter - doch obwohl ich das Ergebnis des Rennens pflichtschuldigst an den Schleusenmeister melde, entzieht der sich der Last der Entscheidung und überlässt es den beiden Schiffsführen - demokratisch? Nee, eigentlich ist das gar nichts. Zum Glück einigen sie sich schnell und die Patrisica soll als erstes Schiff schleusen.

Langsam schiebt sich das Großmotorgüterschiff in die Kammer - 11.45 hat der Kahn um die Hüfte, die Schleusenkammer ist mit 12 Meter nur wenig breiter. Das dauert einfach! So haben wir viel Zeit, das Manöver zu beobachten!

Gerade mal ein Reibholz passt zwischen Schiff und Schleusenwand - Zentimeter für Zentimeter schleicht der Pott in die Schleuse.

weiterlesen

1 | 2 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia.